FUE Haartransplantation

Wie erfolgt die Haartransplantation mit der FUE-Methode?

Bei der Haartransplantation mit der FUE-Methode (Follicular Unit Extraction) werden Haarinseln (Follikeleinheit; FU) nacheinander ohne linearen Einschnitt entfernt.

hair-transplant-fue.jpg

Es ist die Entfernung von Haarinseln (Follikeleinheit; FU) mit kreisförmigen Einschnitten von der Kopfhaut mit Instrumenten mit 1 mm und kleinerem Durchmesser. Der einzige Unterschied zwischen dieser als Fue Motor bekannten Methode und der alten Methode besteht darin, dass der Arzt die Follikeleinheit nicht manuell entfernen muss. Die grundlegende Logik ist eigentlich dieselbe und mit der neuen Methode gewinnt der Arzt und der Patient viel mehr Zeit. Das Gerät am Ende des Stanzbiopsiestifts ist mit einem Motor verbunden und die Drehzahl des Motors kann nach Wunsch eingestellt werden. Die Dicke der Spitzen wird geändert und Spitzen mit dem gewünschten Lumendurchmesser werden entsprechend der Spenderstelle angebracht. Der einzige Vorteil des Fue-Motors ist natürlich nicht nur das man Zeit gewinnt. Darüber hinaus kann die Gewebetiefe dank des Motors nach Wunsch standardisiert werden, sodass die Gewebetiefe nicht mehr kontinuierlich gesteuert werden muss. Ein weiterer Vorteil ist, dass bei der Fue Engine-Methode Transplantate in häufigeren Abständen entnommen werden kann und wenn die gleiche Menge an Feldabtastungen verglichen wird, können mehr Transplantate aus dem mit der Engine aufgenommenen Feld entfernt werden. Überdies besteht ein Vorteil des Motors darin, dass es weniger wahrscheinlich ist, Transplantate mit mehreren Wurzeln, d.h 2-3 oder sogar 4 Wurzeln, aufzubrechen. Mit anderen Worten, der Erfolg der Follikeleinheit bei der Aufrechterhaltung ihrer Integrität ist höher.

Aus diesen Gründen kann man sagen, dass die Haartransplantation dank der Fue Motors zu einer komfortableren Operation geworden ist. Obwohl die Art und Weise, wie die Wurzeln entnommen werden, unterschiedlich ist, sind die Öffnung der Kanäle und die Transplantationsstadien dieselben wie bei anderen Methoden.

Obwohl es jetzt gesünder und komfortabler mit der FUE-Methode ist, muss man wissen, dass es sich um eine Operation handelt, die sorgfältige Aufmerksamkeit und sehr detaillierte Arbeit und Erfahrungen erfordert. Man sollte im natürlichen Wachstumswinkel und in der natürlichen Richtung des Haares transplantieren und ebenso die entnommenen Haarfollikel ohne sie lange draußen warten zulassen schnell transplantieren. Anschließend ist einer der wichtigsten Faktoren für die Gesundheit und den Erfolg dieser Operation, den Prozess vor und nach der Transplantation dem Patienten beratend darstellt. Da es sich bei der Haartransplantation um eine detaillierte und präzise Anwendung handelt in dem ausgewogene medizinische Geräte erforderlich sind, sollten Sie das Zentrum gut auswählen, in dem das Verfahren durchgeführt werden soll.

Dinge, die nach einer Haartransplantation zu tun sind:

Entlassung des Patienten

Mit Ausnahme der Patienten, die aus dem Ausland kommen und nicht im Hotel bleiben möchten, werden alle Patienten nach der Operation entlassen. Sie müssen nicht im Krankenhaus bleiben. An dem Teil, an dem das Gewebe entnommen wurde, wird eine spezielle Bandage umwickelt. Somit erfolgt die Unterbrechung des Kontakts mit dem Außenbereich auf ästhetische Weise.

 

 

 

 

 

 

 

 

Dinge die Zuhause zu tun sind

 

Es ist wichtig, am Tag der Operation und am nächsten Tag zuhause zu bleiben und sich auszuruhen. Sofern nicht unbedingt erforderlich, sollten sie keine anderen Arbeiten ausführen. Sie können lediglich nicht anstrengende Aufgaben wie Schreibtischarbeiten und Computernutzung nachgehen, sofern sie Ihren Kopf nicht beugen.

 

Das erste Waschen

Es ist vorteilhaft, das erste Waschen durchzuführen, nachdem es von Experten im Krankenhaus und in der Klinik überprüft wurde. Das Waschen sollte frühestens 24 Stunden und spätestens 72 Stunden nach der Operation erfolgen. Um das getrocknete Blut einzuweichen wird zunächst eine Erweichungslotion auf den Haartransplantationsbereich aufgetragen und diese Lotion 20-45 Minuten lang aufbewahrt. Nach diesem Vorgang wird das Haar mit warmem Wasser gespült und von Lotion gereinigt. Dann wird ein spezielles medizinisches Shampoo in der Handfläche oder auf andere Teile des Haares geschäumt und sowohl die Transplantation als auch der Empfangsbereich gewaschen. Das Waschen sollte mit den Fingerspitzen und Handflächen erfolgen. Wichtig dabei ist, dass man die die Nägel nicht verwendet. Nach dem Waschen sollten die Haare mit einem Papiertuch getrocknet werden, ohne sie in irgendeiner Weise zu reiben. Die Waschdosis sollte mit jedem Tag erhöht werden und nach 7 bis 10 Tagen sollten sich kein Schorf, keine Rückstände und kein getrocknetes Blut auf der Kopfhaut befinden. Dieser Vorgang sollte jeden Tag wiederholt werden und die normalen Waschgewohnheiten sollten ab dem 15. Tag wiederhergestellt werden. Ab dem 15. Tag kann der Patient seine Haare jeden Tag oder weniger häufiger waschen, wenn er dies wünscht. Der Patient kann mehr als einmal am Tag duschen, es wird jedoch nicht empfohlen, das Haar mehr als einmal zu shampoonieren.

 

Prozess des Nachwachsens der Haare

 

Das Haar fällt innerhalb der ersten 3 Wochen nach der Transplantation mit den Wurzeln im Inneren aus. In der Tat wäre es richtiger, diesen Vorfall als Brechung zu bezeichnen. Wurzeln, die 90 Tage nach der Transplantation warten, beginnen nach dieser Zeit zu wachsen. Da einige Haare jeden Tag wachsen, verläuft dieser Prozess natürlich und wirkt nicht künstlich. Nach ca. 8-10 Monaten wachsen (unter idealen Bedingungen beträgt die Wahrscheinlichkeit eines Verlustes 3%) alle Haare.